Konzertreise USA/Kanada 2007 - Teil III

Bewunderung für Busfahrer Larry

 
Biederbacher Musiker in USA und Kanada (III): Von Broadway bis Ground Zero – New York, Stadt der Gegensätze

New York / Biederbach. Inzwischen sind sie zurück in der Heimat, aber die Erinnerungen an ihre Reise durch die USA begleiten die 50 Mitglieder des Musikvereins Trachtenkapelle Biederbach weiterhin. Hier der vorletzte Teil des Reiseberichts.

 

Wir sind in New York – wow! Die Stadt, die niemals schläft. Unser Hotel liegt mitten im Zentrum, nur zwei Gehminuten vom berühmten Broadway entfernt und direkt neben dem Empire State Building.

Der gemeinsame Rundgang durchs nächtliche Manhattan gibt uns einen ersten Eindruck. „Hier pulsiert das Leben!“, freut sich Hansjör Hin. Die Stadtrundfahrt am anderen Tag lässt unsere Bewunderung für Busfahrer Larry ins Unermessliche steigen. Mit stoischer Ruhe und Gelassenheit fährt er duch den Verkehrsdschungel. Vier Millionen Einpendler muss die Stadt täglich verkraften. U-Bahnen und Busse besorgen den öffentlichen Nahverkehr. Zwischen 6 und 9 Uhr morgens kommen allein 6000 Busse jeden Tag in die Stadt. Das Gewusel in den engen Häuserschluchten, der allgegenwärtige Lärm, das Gehupe der Autos, das Heulen der Sirenen, Gestank, Dreck, und Müll drohen uns schier zu erschlagen. Doch schon nach wenigen Stunden hat man sich daran gewöhnt, sieht auch die schönen Seiten der Stadt. „Entweder man liebt sie oder man hasst sie“, Sagt Stephan Rinklin, der New York nun schon zum sechsten Mal besucht. Recht hat er – die Stadt lässt wirklich niemanden kalt. Doch leben, nein leben wollter hier keiner von uns. „Es ist schön hier zu leben, aber sehr teuer“, sagt dagegen Stadtführerin Anastasia Lang, eine vor 40 Jahren ausgewanderte Gaggenauerin. Sie kann sich keinen anderen Platz mehr vorstellen.

Einfach klasse: Die quadratische Aufbauteilung Manhattan. Schon nach wenigen Stunden kann man sich orientieren, findet immer wieder dahin, wo man hin will. Die Allgegenwart der Polizei und privaten Sicherheitsdiensten vermittelt ein Gefühl von Sicherheit – auch nachts. Die lässt sich vor allem auf dem Broadway genießen. „Hier geht’s ab“, freuen sich nicht nur die Jungen unter uns.

Am zweiten Tag besuchten wir Manhattan Süd. Und damit den „Ground Zero“, das Areal, an dem sich 2001 die größte Tragödie Amerikas abgespielt hat. Wer will, kann das Gedenkzentrum für die Opfer des Terroranschlags vom 11. September besuchen. Die meisten tun es – es lässt niemanden kalt. Wie weg geblasen ist unsere ausgelassene Ferienstimmung. Viele von uns kämpfen mit den Tränen. Wir sind nicht die einzigen – Tausende aus aller Welt sind es, die hier ihre Gefühle und Empfindungen hinterlassen haben. Doch das Leben geht weiter – auch und vor allem in New York.

Nur wenige Gehminuten entfernt schlägt das wirtschaftliche Herz der Finanzmetropole – die weltberühmte Wall Street. Und noch ein paar Meter weiter liegt das Rathaus New Yorks. Dorthin, genauer in den Park davor, hat Bürgermeister Michael Bloomberg die aus Deutschland angereisten Gäste der 50. Steubenparade eingeladen. Genau 50 Gruppen sind es, darunter 15 aus Baden-Württemberg. Es ist ein wahrlich buntes Bild, das sich dem Betrachter bietet. Kostüme und Uniformen in allen Schattierungen. Unsere Delegation zieht große Aufmerksamkeit auf sich, die Schwarzwälder Tracht besticht. Die Begrüßung der Gästedelegation ist leicht chaotisch, aber herzlich, die Übergabe der Gastgeschenke ein Ereignis. Stefan Burger und Diana Zehnle übergeben unsere Geschenke und plaudern mit dem stellvertretenden Bürgermeister und dem Organisator der Parade, dem aus Lörrach stammenden Lars Halter. Der Abend hält für uns noch etwas Besonderes bereit: Eine Bootsfahrt auf dem Hudson River rund um Manhattan Süd. Die unverwechselbare Spitze des Empire State Building ist schwarz-rot-gold beleuchtet – eine Homage an die anderntags stattfindende Parade.

BZ-Mitarbeiter: Kurt Meier begleitet die 50 Biederbacher Ausflugsteilnehmer auf ihrer Nordamerika-Reise

Bilder zur Konzertreise - USA & Kanada

IMG_0001
IMG_00010
IMG_00011
IMG_00012
IMG_00013
IMG_00014
IMG_00015
IMG_00016
IMG_00017
IMG_00018
IMG_00019
IMG_0002
IMG_00020
IMG_00023
IMG_00024
IMG_00025
IMG_00026
IMG_00027
IMG_00028
IMG_00029
IMG_0003
IMG_00030
IMG_00031
IMG_00032
IMG_00033
IMG_00034
IMG_00035
IMG_00036
IMG_00037
IMG_00038
IMG_00039
IMG_0004
IMG_00040
IMG_00042
IMG_00043
IMG_00044
IMG_00045
IMG_00046
IMG_00047
IMG_0005
IMG_0006
IMG_0007
IMG_0008

Wie Sie uns finden!

Adresse: Weihermatten 3, 79215 Biederbach

 

Support

Wenn Sie Fragen zu unserem Verein, unseren Veranstaltungen haben sollten, können Sie uns gerne kontaktieren!

info@trachtenkapelle-biederbach.de

oder ein Mitglied unseres Vorstandsteams.

 

Bei Fragen unserer Arbeit in der Ausbildung oder zur Bläserjugend kontaktieren Sie bitte:

blaeserjugend@trachtenkapelle-biederbach.de

 

Bei Presse-Fragen kontaktieren Sie bitte:

presse@trachtenkapelle-biederbach.de